Corona Info

AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Weberhof -Ferienapartments-
Weberweg 3
26160 Rostrup
E-Mail: info@weberhof-bad-zwischenahn.de
www.weberhof-bad-zwischenahn.de

Diese Vereinbarungen gelten über die mietweise Überlassung der Ferienapartments
Weberhof Immobilien GmbH, Tannengrund 33, 49685 Halen (im Folgenden als Vermieter bezeichnet). Die Leistungen des Vermieters erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
Die Unter- oder Weitervermietung ist nur nach Absprache mit dem Vermieter gestattet.
Geschäftsbedingungen des Mieters finden nur Anwendung, wenn diese vorher vereinbart wurden. Abweichungen von diesen Bedingungen sind nur wirksam, wenn der Vermieter sie ausdrücklich schriftlich bestätigt hat.

Buchung
Buchungen sind nur unter Angaben des vollständigen Namens und der Postanschrift sowie einer Telefonnummer und E-Mail-Adresse möglich.

Zahlungsbedingungen

Im Jahr 2021 gilt: die fälligen Gesamtkosten der Reservierungsbestätigung müssen spätestens sieben Tage vor Anreise auf unserem Geschäftskonto bei der Volksbank Wilhelmshaven eingegangen sein.

Im Jahr 2022 sind sieben Tage nach der Buchungsbestätigung 20 % Anzahlung der Übernachtungskosten fällig. Die Restzahlung der Gesamtkosten muss zwei Wochen vor dem Anreisedatum auf unserem Bankkonto eingegangen sein.

Kurzfristige Anreisen müssen komplett vor Anreise bezahlt sein.

Ein Zahlungsverzug führt zu sofortiger Auflösung des Mietvertrags. Der Mieter trägt anfallende Kosten laut Stornierungsvereinbarung.

Die Bankverbindung lautet:
DE43 2829 0063 1120 3293 52
BIC: GENODEF1WHV

Volksbank Wilhelmshaven eG

Stornierungen
Eine kostenfreie Stornierung für Buchungen im Jahr 2021 ist bis 12:00 Uhr einen Tag vor Anreise möglich.

2022 ist eine kostenfreie Stornierung bis zwei Wochen vor Anreise möglich.

Vorzeitige Abreise:
Bei vorzeitiger Abreise berechnen wir 80% des Gesamtpreises lt. Buchungsbestätigung.

An- und Abreise
Am Anreisetag stehen Ihnen die Apartments ab 15:00 Uhr zur Verfügung. Aufgrund der aktuellen zusätzlichen Hygienemaßnahmen kann es zu Verzögerungen kommen!  Die Vollständigkeit und Unversehrtheit des Inventars sind bei Anreise zu prüfen. Bei bestehenden Mängeln informieren Sie den Hausservice Frau Kornwebel spätestens am Folgetag Ihrer Anreise.

Am Abreisetag bitten wir Sie das Apartment bis spätestens 10:00 Uhr zu verlassen. Hinterlassen Sie die Wohnung besenrein und ziehen Sie die Betten ab. Bettwäsche und Handtücher sind gesammelt im Eingangsbereich abzulegen. Entsorgen Sie Ihren gesamten Müll an der dafür vorgesehenen Sammelstelle. Tragen Sie dafür Sorge, dass der Geschirrspüler bei Ihrer Abreise geleert ist.

Meldeschein
Jeder einzelne Beherbergungsbetrieb – egal ob Ferienzimmer, Ferienwohnung oder Hotel und unabhängig von der Betriebsgröße – ist in Deutschland verpflichtet, für jeden Gast einen besonderen Meldeschein nach §§ 29, 30 Bundesmeldegesetz (BMG) auszustellen.
Sie finden Ihren Meldeschein zusammen mit der Informationsmappe bei Anreise auf dem Esstisch Ihres gebuchten Apartments. Dieser muss direkt nach Ihrer Ankunft vollständig ausgefüllter werden. Diesen Meldeschein geben Sie bitte bei Frau Kornwebel (Hausservice, siehe Lageplan!) ab.

Gästekarte (Kurkarte)
Die Gästekarte erhalten Sie ebenfalls bei Frau Kornwebel. Die Gemeinde Bad Zwischenahn erhebt für Personen ab dem 18. Lebensjahr einen verpflichtenden Gästebeitrag von 2,30 € pro Person und Nacht. Der Gesamtbetrag muss bei Anreise in bar gezahlt werden, damit wir Ihnen Ihre Gästekarte aushändigen dürfen. So können Sie von Anfang an von den Leistungen der Bad Zwischenahner Gästekarte profitieren.

Schlüssel
Wir händigen Ihnen bei Anreise zwei Haustürschlüssel aus und einen weiteren, gelb gekennzeichneten Schlüssel für den Eingang in das Bauernhaus. Diese finden Sie bei Ihrer Ankunft verschlossen im Schlüsselsafe an der Eingangstür zu Ihrem gemieteten Apartment. Mit diesen Schlüsseln erhalten Sie Zutritt zu Ihrem Apartment, sowie dem Eingang zum Bauernhaus, wo Sie den Fahrradabstellraum und dem Waschmaschinenraum finden. Wir bitten Sie den rot gekennzeichneten NOTFALLSCHLÜSSEL nicht zu entnehmen und stets in Ihrem verschlossenen Safe hängen zu lassen! Den Schlüsselcode dazu erhalten Sie vor Ihrer Anreise per E-Mail. Gehen Sie bitte sorgsam damit um und achten Sie auf eine sichere Verwahrung.
Der Verlust eines Schlüssels wird Ihnen mit 250,00 € in Rechnung gestellt.
Bei Ihrer Abreise hinterlegen Sie bitte den Schlüssel wieder in Ihrem Schlüsselsafe und verdrehen Sie die Zahlenkombination. Das eigenständige Ändern der Zahlenkombination ist strengstens untersagt. Sollten wir den Schlüsselsafe nach Ihrer Abreise nicht öffnen können, stellen wir Ihnen dieselben Kosten wie bei einem Verlust in Rechnung!

Zutritt zu den Apartments durch den Vermieter
Der Vermieter stellt die vereinbarte Zwischenreinigung und Endreinigung nach Absprache sicher. Hierfür wird ihm der Zutritt zu den Mietobjekten gewährt.
Außerdem werden auftretende Schäden nach Meldung zeitnah durch unseren Hausmeister oder einer entsprechenden Fachfirma behoben. Zu diesem Zweck bleiben benötigte Schlüssel im Besitz des Vermieters.

Schäden
Alle bemerkten Schäden müssen spätestens am Folgetag der Anreise dem Vermieter mitgeteilt werden. Die Ferienmietobjekte werden vom Vermieter in einem ordentlichen und sauberen Zustand mit vollständigem Inventar übergeben. Sollten Mängel bestehen oder während der Mietzeit auftreten, ist der Vermieter hiervon unverzüglich in Kenntnis zu setzen.

Der Mieter haftet für die von Untermietern verursachten Schäden am Mietobjekt, dem Inventar z.B. kaputtes Geschirr, Schäden am Fußboden oder am Mobiliar. Hierzu zählen auch die Kosten für verlorene Schlüssel.

Das Inventar ist schonend und pfleglich zu behandeln und nur für den Verbleib in den Ferienapartments vorgesehen. Das Verstellen von Einrichtungsgegenständen, insbesondere Betten, ist untersagt.
Entstandene Schäden durch höhere Gewalt sind hiervon ausgeschlossen. Bei vertragswidrigem Gebrauch der Ferienmietobjekte wie Überbelegung, Störung des Hausfriedens etc. kann der Vertrag fristlos gekündigt werden. Sollte eine Haftpflichtversicherung bestehen, ist der Schaden der Versicherung zu melden. Dem Vermieter ist der Name und Anschrift, sowie die Versicherungsnummer der Versicherung mitzuteilen.

Haustiere
Haustiere sind in den Apartments im Anbau gestattet und müssen vor Anreise angegeben werden!

Elektroautos
Das Aufladen Ihres Elektroautos über unsere Hausstromversorgung ist aus Sicherheitsgründen strengstens untersagt! Zuwiderhandlung führt zur sofortigen Kündigung des Mietvertrages ohne Erstattung der Kosten!

Aufenthalt
Die Ferienmietobjekte dürfen nur von den in der Buchung aufgeführten Personen benutzt werden. Sollte die Wohnung von mehr Personen als vereinbart benutzt werden, hat der Vermieter das Recht den Mietvertrag fristlos zu kündigen. Bei Verstößen gegen die AGB´s oder gegen die Hausordnung ist der Vermieter ebenfalls berechtigt, das Mietverhältnis sofort und fristlos zu kündigen. Ein Rechtsanspruch auf eine Entschädigung besteht nicht.
Eine Untervermietung und Überlassung der Zimmer und Apartments ist unter Angaben des vollständigen Vor- und Nachnamens der Untermieter erlaubt. Der Mieter erklärt sich mit den Allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie der Hausordnung der Ferienmietobjekte einverstanden und ist im Falle von Beschädigungen stellvertretend für die Untermieter haftbar.

Haftung des Vermieters
Der Vermieter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmannes für die ordentliche Bereitstellung des Mietobjekts. Eine Haftung für eventuelle Ausfälle bzw. Störungen in Wasser- oder Stromversorgung, sowie Ereignisse und Folgen durch höhere Gewalt sind hiermit ausgeschlossen.

 

Nutzung eines Internetzugangs über WLAN auf dem Weberhof

Gestattung zur Nutzung eines Internetzugangs mittels WLAN
Der Vermieter unterhält in seinem Ferienmietobjekt einen Internetzugang über WLAN. Er gestattet dem Mieter für die Dauer seines Aufenthaltes im Ferienmietobjekt eine Mitbenutzung des WLAN-Zugangs zum Internet.

Der Vermieter gewährleistet nicht die tatsächliche Verfügbarkeit, Geeignetheit oder Zuverlässigkeit des Internetzuganges für irgendeinen Zweck. Er ist jederzeit berechtigt, für den Betrieb des WLANs ganz, teilweise oder zeitweise weitere Mitnutzer zuzulassen und den Zugang des Mieters ganz, teilweise oder zeitweise zu beschränken oder auszuschließen, wenn der Anschluss rechtsmissbräuchlich genutzt wird oder wurde, soweit der Vermieter deswegen eine Inanspruchnahme fürchten muss und dieses nicht mit üblichem und zumutbarem Aufwand in angemessener Zeit verhindern kann. Der Vermieter behält sich insbesondere vor, nach billigem Ermessen und jederzeit den Zugang auf bestimmte Seiten oder Dienste über das WLAN zu sperren (z.B. gewaltverherrlichende, pornographische oder kostenpflichtige Seiten).

Zugangsdaten
Die Nutzung erfolgt mittels Zugangssicherung. Die Zugangsdaten (Login und Passwort) dürfen in keinem Fall an Dritte weitergegeben werden. Will der Mieter Dritten den Zugang zum Internet über das WLAN gewähren, so ist dies von der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Vermieters und der mittels Unterschrift und vollständiger Identitätsangabe dokumentierter Akzeptanz der Regelungen dieser Nutzungsvereinbarung durch den Dritten zwingend abhängig. Der Mieter verpflichtet sich, seine Zugangsdaten geheim zu halten. Der Vermieter hat jederzeit das Recht, Zugangscodes zu ändern.

Gefahren der WLAN-Nutzung, Haftungsbeschränkung
Der Mieter wird darauf hingewiesen, dass das WLAN nur den Zugang zum Internet ermöglicht, Virenschutz und Firewall stehe nicht zur Verfügung. Der unter Nutzung des WLANs hergestellte Datenverkehr erfolgt unverschlüsselt. Die Daten können daher möglicherweise von Dritten eingesehen werden. Der Vermieter weist ausdrücklich darauf hin, dass die Gefahr besteht, dass Schadsoftware (z.B. Viren, Trojaner, Würmer, etc.) bei der Nutzung des WLANs auf das Endgerät gelangen kann. Die Nutzung des WLANs erfolgt auf eigene Gefahr und auf eigenes Risiko des Mieters. Für Schäden an digitalen Medien des Mieters, die durch die Nutzung des Internetzuganges entstehen, übernimmt der Vermieter keine Haftung, es sei denn die Schäden wurden vom Vermieter und/ oder seinen Erfüllungsgehilfen vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht.

Verantwortlichkeit und Freistellung von Ansprüchen
Für die über das WLAN übermittelten Daten, die darüber in Anspruch genommenen kostenpflichtigen Dienstleistungen ungetätigten Rechtsgeschäfte ist der Mieter selbst verantwortlich. Besucht der Mieter kostenpflichtige Internetseiten oder geht er Verbindlichkeiten ein, sind die daraus resultierenden Kosten von ihm zu tragen. Er ist verpflichtet, bei Nutzung des WLANs das geltende Recht einzuhalten. Er wird insbesondere:
Das WLAN weder zum Abruf noch zur Verbreitung von sitten- oder rechtswidrigen Inhalten zu nutzen;
keine urheberrechtlich geschützten Güter widerrechtlich vervielfältigen, verbreiten oder zugänglich machen;
dies gilt insbesondere m Zusammenhang mit dem Einsatz von Filesharing-Programmen;
die geltenden Jugendschutzvorschriften beachten;
keine belästigenden, verleumderischen oder bedrohenden Inhalte versenden oder verbreiten;
das WLAN nicht zur Versendung von Massen-Nachrichten (Spam) und/oder anderen Formen unzulässiger Werbung nutzen.

Der Mieter stellt den Vermieter der Ferienmietobjekten von sämtlichen Schäden und Ansprüchen Dritter frei, die auf einer rechtswidrigen Verwendung des WLANs durch den Mieter und/oder auf einem Verstoß gegen die vorliegende Vereinbarung beruhen, dies erstreckt sich auch auf für mit der Inanspruchnahme bzw. deren Abwehr zusammenhängende Kosten und Aufwendungen. Erkennt der Mieter oder muss er erkennen, dass eine solche Rechtsverletzung und/oder ein solcher Verstoß vorliegt oder droht, weist er den Vermieter des Ferienobjektes auf diesen Umstand hin.

Schriftform
Andere als in diesem Vertrag aufgeführten Vereinbarungen bestehen nicht. Mündliche Absprachen wurden nicht getroffen. Die allgemeinen Geschäftsbedingungen werden akzeptiert mit Überweisung der Anzahlung.

Salvatorische Klausel
Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB unwirksam werden, so wird hiervon die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Die unwirksame Bestimmung ist durch eine wirksame zu ersetzen, die dem mit der unwirksamen Bestimmung verfolgten wirtschaftlichen Zweck am nächsten kommt.

Gerichtsstand
Amtsgericht Oldenburg, HRB 212875

 

April 2021